Das hauseigene Zahntechniklabor mit Cerec

Noch mehr Service für Sie

Clear Overlay Clear Overlay

Zahntechnik in die Praxis integriert
Als Patient der Praxis Gronewald profitieren Sie davon, dass wir ein eigenes Zahntechniklabor im Haus haben. Die Vorteile liegen auf der Hand: Unsere Zahntechniker können wir jederzeit während der Behandlung für prothetische Fragen heranziehen, z.B. zur Klärung der genauen Zahnfarbe. Auch für schnell notwendige Arbeiten sind unsere Techniker zur Stelle, z.B. für kleine Reparaturen von Prothesen etc.

Werkstoffe
Unsere erfahrenen Zahntechniker arbeiten mit allen gängigen Werkstoffen. Insbesonders sind dies Kunststoff, Keramik und Gold. Jeder Bereich bedarf spezieller Techniken, Materialkenntnissen und Fertigkeiten, und wir freuen uns, dass wir all diese Bereiche optimal abdecken.

Cerec
Bereits seit vielen Jahren setzen wir zur Unterstützung unserer Zahntechnik erfolgreich das Cerec-System in unserer Praxis ein. Cerec ist ein Verfahren, bei dem Keramik-Restaurationen mit Rechnerunterstützung direkt aus einem Keramikblock herausgefräst werden. Dazu wird über eine Kamera der vorbereitete Zahn/die zu füllende Lücke direkt im Mund des Patienten aufgenommen und digitalisiert. Egal, ob es sich um ein Inlay, Onlay, Veneer oder eine Krone handelt. Selbst die Unterkonstruktion von Brücken und die Aufbauten von Implantaten können inzwischen damit erstellt werden. Im Bedarfsfall erfolgt noch eine Feinarbeit in unserem zahntechnischen Labor. Der Vorteil: Bei kleineren Arbeiten ist es möglich, innerhalb eines einzigen Termins alle Arbeitsschritte zu erledigen und die fertige Arbeit einzusetzen. Und trotz dieses Zeit- und Kostenvorteils bietet diese Technik eine Versorgung mit langer Haltbarkeit und hoher Qualität.

KFO-Geräte
Die bei der kieferorthopädischen Behandlung notwendigen Geräte werden ebenfalls in unserem zahntechnischen Labor gefertigt (außer Invisalign). Damit ersparen wir Ihnen unnötige Umwege und Zeitverlust.

Cerec: Der nächste Meilenstein in der Zahntechnik

Die Entwicklung der CAD-Technik im Zahnlabor geht weiter

Bereits seit Jahren setzen wir zur Unterstützung unserer Zahntechnik erfolgreich das Cerec-System in unserer Praxis ein. Cerec ist ein Verfahren, bei dem Keramik-Restaurationen mit Rechnerunterstützung direkt aus einem Keramikblock herausgefräst werden.

Über eine Kamera wird der vorbereitete Zahn/die zu füllende Lücke direkt im Mund des Patienten aufgenommen und digitalisiert. Dabei wird gleichzeitig auch der gegenüberliegende Zahn gescannt. Das Ergebnis ist anschließend auf dem Bildschirm zu sehen. Nun wird über eine Spezialsoftware die Form der prothetischen Arbeit festgelegt und konstruiert, die notwendig Cerec ist, um die Lücke passgenau zu füllen. Ganz egal, ob es sich um ein Inlay, Onlay, Veneer oder eine Krone handelt. Selbst die Unterkonstruktion von Brücken kann mittlerweile damit konstruiert werden. Und inzwischen können auch die Aufbauten von Implantaten damit erstellt werden.
Nach der Konstruktion und einer eventuell notwendigen Änderung/Feinjustierung am Bildschirm beginnt die eigentliche Fräsarbeit. Nun wird aus einem Keramikblock von der Fräseinheit der Teil herausgefräst, der zuvor berechnet wurde. Die Toleranzen betragen nur noch ± 25 µm.
Bei kleineren Arbeiten wie Veneers, Inlays, Onlays oder Teilkronen ist es möglich, innerhalb eines einzigen Termins alle Arbeitsschritte zu erledigen und die fertige Arbeit einzusetzen. Bei der Erstellung von kompletten Kronen, Brücken und Implantataufbauten erfolgt nach dem Fräsvorgang noch die Feinarbeit durch unser zahntechnisches Labor. Die Reduzierung von Laborarbeitszeiten (insbesondere im Gegensatz zu früheren Edelmetallarbeiten) wirkt sich für unsere Patienten in der Abrechnung positiv aus.
Die Cerec-Restaurationen werden aus hochwertiger Keramik gefräst. Diese zeichnet sich durch hohe Stabilität, lange Haltbarkeit und das natürliche Aussehen aus. Die Keramik ist metallfrei, biokompatibel und damit auch für Menschen mit allergischen Reaktionen auf Restaurationen mit Gold oder Kunststoff geeignet. Langzeitstudien über 18 Jahre hinweg haben ergeben, dass die Qualität von Inlays, die mit dem Cerec-System erstellt wurden, Goldrestaurationen ebenbürtig sind und sogar besser abschneiden als handwerklich im Labor erstellte Keramiken.
Dies deckt sich mit den langjährigen Erfahrungen, die wir selbst in unserer Praxis gemacht haben. Und das war für uns einer der wesentlichen Gründe, weshalb wir uns entschieden haben, diese Technik zu aktualisieren und weiter im Praxiseinsatz auszubauen.